Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Beruf >> Sprachkompetenzen im Beruf
Seite 1 von 2

In Parlamentsreden und bei Bürgerversammlungen, bei Wahlauftritten und in Fernsehtalkshows, bei Staatsakten und offiziellen Feierlichkeiten - überall ist sie präsent: die Sprache der Politik. Sie ist ein subtiles Instrument der Macht und unersetzlich für politischen Erfolg. Wer die Sprache beherrscht, beherrscht die Diskurse und bestimmt die wichtigsten, das Leben der Menschen betreffenden Debatten.
Im Kurs arbeiten wir an grundlegenden Fragen. Welche sprachlichen Stilmittel werden genutzt, um die eigenen Interessen zu verbalisieren und die eigenen Inhalte zu transportieren? Wie verändern sich dadurch Wertvorstellungen? Wie werden Begriffe neu definiert? Welche Zusammenhänge zwischen Wortwahl und Weltanschauung gibt es?
Im Kurs integriert sind zwei Online-Vorträge, anhand derer wir exemplarisch die Sprache Donald Trumps und ihre Wirkungen analysieren:
1. Entwicklung des "modernen Populismus" unter Donald Trump (Dr. Thomas Greven, John F. Kennedy Institute der Freien Universität Berlin)
2. Sprachgebrauch von Donald Trump (Prof. Dr. Michael Butter, Universität Tübingen).
Sven Görtz, Philosoph - und als Autor und Hörbuchsprecher Sprachprofi - leitet und moderiert die Veranstaltungsreihe.

A 0750410 Deutsch als Unterrichtssprache

(Lich vhs-Haus, ab Mo., 23.10.2017., 9.00 Uhr )

Mit dem Seminar 'Deutsch als Unterrichtssprache' werden die Teilnehmenden auf das erfolgreiche Bestehen der "Deutschprüfung zum Nachweis der deutschen Sprache als Unterrichtssprache" vorbereitet, die die Hessische Lehrkräfteakademie (LA) abnimmt.
Das Seminar wendet sich an folgende Zielgruppen:
a) ausgebildete Lehrer aus Mitgliedsstaaten der EU, die einen "Antrag auf Anerkennung eines Lehrerdiploms aus anderen Mitgliedsstaaten der EU" stellen;
b) ausgebildete Lehrer aus Staaten außerhalb der EU, die einen Antrag auf Überprüfung der Gleichwertigkeit ihres Lehrerdiploms mit einem hessischen Lehramt stellen;
c) Lehramtsstudierende an hessischen Universitäten, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, die sich zur Ersten Staatsprüfung melden (sofern sie ihr Studium nach dem Inkrafttreten der VO zur Umsetzung des HLbG-UVO vom 16.03.2005 begonnen haben).

Anforderungen an die Prüfung:
In der o.a. Prüfung der Hessischen Lehrkräfteakademie müssen Deutschkenntnisse auf Niveaustufe C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) nachgewiesen werden. In ihr ist sicher zu stellen, "dass die Bewerber die Lehrerrolle im Hinblick auf ihre Deutschkenntnisse in jeder Hinsicht erfüllen können. Dies betrifft das sprachlich präzise und differenzierte Erklären und Präsentieren von Inhalten in der angemessenen Fachsprache ebenso wie Unterrichtskommunikation mit SchülerInnen und Elterngespräche, das korrekte Deutsch bei Tafeltexten, Klausurkommentaren sowie allen anderen berufsspezifischen Kommunikationszusammenhängen auch außerhalb des Unterrichts."

An neun Arbeitstagen wird den Teilnehmenden eine sprachliche Vorbereitung bzw. eine intensive Aufarbeitung der noch fehlenden Kompetenzen geboten. Zusätzlich liegt der Schwerpunkt auf der intensiven Schulung der Phonetik - das Aussprachetraining findet teilnehmendenorientiert statt. Auf die Erweiterung des Wortschatzes wird ebenfalls großer Wert gelegt.

Pädagogische Inhalte allgemeiner Art stehen im Mittelpunkt neben der Akzentuierung der berufsspezifischen kommunikativen Alltagskompetenzen wie: Schüler- und Elterngespräche führen, Elternabend leiten; Klassenfahrt organisieren; Klassenkonferenz leiten; Protokoll schreiben; formale Fragen erörtern; Simulationen verschiedener Gesprächssituationen durchführen; Präsentation von Themen zu Fachthemen.

Täglich sind Grammatikübungen integriert; an zwei Terminen besteht die Möglichkeit, die ganz spezifischen Fragen zu erörtern, ebenso werden Materialien zum weiteren individuellen Üben vorgestellt.
Desweiteren werden die kommunikativen Kompetenzen mit dem Schwerpunkt hinsichtlich des Fachunterrichts erweitert. Zur Vertiefung der Inhalte werden die fachspezifischen didaktisch-methodischen Themen anhand aktueller Materialien erarbeitet. Die gewählte Methodenauswahl ist auf den Schulalltag übertragbar. Eine regelmäßige Reflexion des eigenen Lernprozesses gehört als unabdingbarer Bestandteil zum Kurskonzept. Hospitationen an den Schulen vor Ort runden die neuntägige intensive Qualifizierung ab.
Interessierte sprechen uns wegen weiterer inhaltlicher Details bitte an: Tel. (0641) 93 90 - 57 23.

Link zur Anreise mit Bus oder Bahn: (Kursort: vhs-Haus Lich, Kreuzweg 33, 35423 Lich)
http://www.vgo.de

Link zur Information zu Übernachtungsmöglichkeiten in Lich:
http://www.lich.de/hotels-restaurants/wohnen-schlafen/

A 0750418 Deutsch als Unterrichtssprache -Schule in der Praxis-

(Lich vhs-Haus, ab Fr., 10.11.2017., 9.00 Uhr )

Alltagspraxis in der Schule: Ein Intensivseminar für Interessierte des "Deutsch als Unterrichtssprache"-Kurses: wir gehen ganz speziell auf Ihre Fragen ein. Bitten senden Sie uns Ihre Fragen und Wünsche bis zum 15.11.2016 per Mail an Heidelies.Bierbach-Mueller@kultus.hessen.de zu.

A 0113160 Lebendig vorlesen

(Lich vhs-Haus, ab Sa., 09.12.2017., 10.00 Uhr )

Wie gelingt es, einen Text lebendig werden zu lassen? Und wie steuere ich meine Stimme, wenn ich in einer bestimmten Rolle sprechen muss? Sinngestaltendes Vorlesen unterstützt die Motivation zum Zuhören und erhält die Aufmerksamkeit der Hörer/-innen. Dieser Kurs bietet Methoden und Übungen zu den Grundtechniken des Vorlesens und trägt darüber hinaus dazu bei, die generelle Sprechkompetenz weiterzuentwickeln. Er richtet sich an Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Der Kursraum ist barrierefrei zugänglich.

A 0750411 Deutsch als Unterrichtssprache

(Lich vhs-Haus, ab Mo., 22.01.2018., 9.00 Uhr )

Mit dem Seminar 'Deutsch als Unterrichtssprache' werden die Teilnehmenden auf das erfolgreiche Bestehen der "Deutschprüfung zum Nachweis der deutschen Sprache als Unterrichtssprache" vorbereitet, die die Hessische Lehrkräfteakademie (LA) abnimmt.
Das Seminar wendet sich an folgende Zielgruppen:
a) ausgebildete Lehrer aus Mitgliedsstaaten der EU, die einen "Antrag auf Anerkennung eines Lehrerdiploms aus anderen Mitgliedsstaaten der EU" stellen;
b) ausgebildete Lehrer aus Staaten außerhalb der EU, die einen Antrag auf Überprüfung der Gleichwertigkeit ihres Lehrerdiploms mit einem hessischen Lehramt stellen;
c) Lehramtsstudierende an hessischen Universitäten, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, die sich zur Ersten Staatsprüfung melden (sofern sie ihr Studium nach dem Inkrafttreten der VO zur Umsetzung des HLbG-UVO vom 16.03.2005 begonnen haben).

Anforderungen an die Prüfung:
In der o.a. Prüfung der Hessischen Lehrkräfteakademie müssen Deutschkenntnisse auf Niveaustufe C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) nachgewiesen werden. In ihr ist sicher zu stellen, "dass die Bewerber die Lehrerrolle im Hinblick auf ihre Deutschkenntnisse in jeder Hinsicht erfüllen können. Dies betrifft das sprachlich präzise und differenzierte Erklären und Präsentieren von Inhalten in der angemessenen Fachsprache ebenso wie Unterrichtskommunikation mit SchülerInnen und Elterngespräche, das korrekte Deutsch bei Tafeltexten, Klausurkommentaren sowie allen anderen berufsspezifischen Kommunikationszusammenhängen auch außerhalb des Unterrichts."

An neun Arbeitstagen wird den Teilnehmenden eine sprachliche Vorbereitung bzw. eine intensive Aufarbeitung der noch fehlenden Kompetenzen geboten. Zusätzlich liegt der Schwerpunkt auf der intensiven Schulung der Phonetik - das Aussprachetraining findet teilnehmendenorientiert statt. Auf die Erweiterung des Wortschatzes wird ebenfalls großer Wert gelegt.

Pädagogische Inhalte allgemeiner Art stehen im Mittelpunkt neben der Akzentuierung der berufsspezifischen kommunikativen Alltagskompetenzen wie: Schüler- und Elterngespräche führen, Elternabend leiten; Klassenfahrt organisieren; Klassenkonferenz leiten; Protokoll schreiben; formale Fragen erörtern; Simulationen verschiedener Gesprächssituationen durchführen; Präsentation von Themen zu Fachthemen.

Täglich sind Grammatikübungen integriert; an zwei Terminen besteht die Möglichkeit, die ganz spezifischen Fragen zu erörtern, ebenso werden Materialien zum weiteren individuellen Üben vorgestellt.
Desweiteren werden die kommunikativen Kompetenzen mit dem Schwerpunkt hinsichtlich des Fachunterrichts erweitert. Zur Vertiefung der Inhalte werden die fachspezifischen didaktisch-methodischen Themen anhand aktueller Materialien erarbeitet. Die gewählte Methodenauswahl ist auf den Schulalltag übertragbar. Eine regelmäßige Reflexion des eigenen Lernprozesses gehört als unabdingbarer Bestandteil zum Kurskonzept. Hospitationen an den Schulen vor Ort runden die neuntägige intensive Qualifizierung ab.
Interessierte sprechen uns wegen weiterer inhaltlicher Details bitte an: Tel. (0641) 93 90 - 57 23.

Link zur Anreise mit Bus oder Bahn: (Kursort: vhs-Haus Lich, Kreuzweg 33, 35423 Lich)
http://www.vgo.de

Link zur Information zu Übernachtungsmöglichkeiten in Lich:
http://www.lich.de/hotels-restaurants/wohnen-schlafen/

A 2150244 Erfolgreiche Bürokorrespondenz

(Lollar, ab Mo., 19.02.2018., 16.45 Uhr )

Sie lernen in diesem Kurs, wie Sie leichte und verständliche Sätze ohne unnötige Floskeln bilden und wie Sie auch negative Informationen freundlich und positiv formulieren. Dabei werden effektive Techniken vermittelt, die Ihnen bei der zukünftigen Formulierung Ihrer Texte - egal ob Geschäftsbrief, E-Mail oder Einladung - helfen, den richtigen "Ton" zu finden. Gelernt wird in Kleingruppen, um optimale Lernergebnisse zu erreichen.

A 0750412 Deutsch als Unterrichtssprache

(Lich vhs-Haus, ab Mo., 26.02.2018., 9.00 Uhr )

Mit dem Seminar 'Deutsch als Unterrichtssprache' werden die Teilnehmenden auf das erfolgreiche Bestehen der "Deutschprüfung zum Nachweis der deutschen Sprache als Unterrichtssprache" vorbereitet, die die Hessische Lehrkräfteakademie (LA) abnimmt.
Das Seminar wendet sich an folgende Zielgruppen:
a) ausgebildete Lehrer aus Mitgliedsstaaten der EU, die einen "Antrag auf Anerkennung eines Lehrerdiploms aus anderen Mitgliedsstaaten der EU" stellen;
b) ausgebildete Lehrer aus Staaten außerhalb der EU, die einen Antrag auf Überprüfung der Gleichwertigkeit ihres Lehrerdiploms mit einem hessischen Lehramt stellen;
c) Lehramtsstudierende an hessischen Universitäten, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, die sich zur Ersten Staatsprüfung melden (sofern sie ihr Studium nach dem Inkrafttreten der VO zur Umsetzung des HLbG-UVO vom 16.03.2005 begonnen haben).

Anforderungen an die Prüfung:
In der o.a. Prüfung der Hessischen Lehrkräfteakademie müssen Deutschkenntnisse auf Niveaustufe C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) nachgewiesen werden. In ihr ist sicher zu stellen, "dass die Bewerber die Lehrerrolle im Hinblick auf ihre Deutschkenntnisse in jeder Hinsicht erfüllen können. Dies betrifft das sprachlich präzise und differenzierte Erklären und Präsentieren von Inhalten in der angemessenen Fachsprache ebenso wie Unterrichtskommunikation mit SchülerInnen und Elterngespräche, das korrekte Deutsch bei Tafeltexten, Klausurkommentaren sowie allen anderen berufsspezifischen Kommunikationszusammenhängen auch außerhalb des Unterrichts."

An neun Arbeitstagen wird den Teilnehmenden eine sprachliche Vorbereitung bzw. eine intensive Aufarbeitung der noch fehlenden Kompetenzen geboten. Zusätzlich liegt der Schwerpunkt auf der intensiven Schulung der Phonetik - das Aussprachetraining findet teilnehmendenorientiert statt. Auf die Erweiterung des Wortschatzes wird ebenfalls großer Wert gelegt.

Pädagogische Inhalte allgemeiner Art stehen im Mittelpunkt neben der Akzentuierung der berufsspezifischen kommunikativen Alltagskompetenzen wie: Schüler- und Elterngespräche führen, Elternabend leiten; Klassenfahrt organisieren; Klassenkonferenz leiten; Protokoll schreiben; formale Fragen erörtern; Simulationen verschiedener Gesprächssituationen durchführen; Präsentation von Themen zu Fachthemen.

Täglich sind Grammatikübungen integriert; an zwei Terminen besteht die Möglichkeit, die ganz spezifischen Fragen zu erörtern, ebenso werden Materialien zum weiteren individuellen Üben vorgestellt.
Desweiteren werden die kommunikativen Kompetenzen mit dem Schwerpunkt hinsichtlich des Fachunterrichts erweitert. Zur Vertiefung der Inhalte werden die fachspezifischen didaktisch-methodischen Themen anhand aktueller Materialien erarbeitet. Die gewählte Methodenauswahl ist auf den Schulalltag übertragbar. Eine regelmäßige Reflexion des eigenen Lernprozesses gehört als unabdingbarer Bestandteil zum Kurskonzept. Hospitationen an den Schulen vor Ort runden die neuntägige intensive Qualifizierung ab.
Interessierte sprechen uns wegen weiterer inhaltlicher Details bitte an: Tel. (0641) 93 90 - 57 23.

Link zur Anreise mit Bus oder Bahn: (Kursort: vhs-Haus Lich, Kreuzweg 33, 35423 Lich)
http://www.vgo.de

Link zur Information zu Übernachtungsmöglichkeiten in Lich:
http://www.lich.de/hotels-restaurants/wohnen-schlafen/
Mit einer modernen Büroorganisation ist es jetzt noch einfacher, einen aufgeräumten Arbeitsplatz zu erreichen. Sie lernen durch ein gezieltes Training, ihre tägliche Büroorganisation effizienter zu gestalten. Suchzeiten werden optimiert und Ablageflächen eingespart. Um einen optimierten Arbeitsplatz zu schaffen, ist handlungsorientiertes und praktikables Wissen absolut notwendig. Dieses Wissen gilt es zu erarbeiten. Zahlreiche integrierte Übungen aus dem Arbeitsalltag unterstützen bei diesem Vorhaben. Kursinhalte: Einrichtung des Büros, Arbeitsroutine, Scheib- und Gestaltungsregeln, Ablagearten, das papierlose Büro, Aufbau eines Bürohandbuchs.

A 3150246 Erfolgreiche Bürokorrespondenz

(Grünberg, ab Mi., 11.04.2018., 18.00 Uhr )

Sie lernen in diesem Kurs, wie Sie leichte und verständliche Sätze ohne unnötige Floskeln bilden und wie Sie auch negative Informationen freundlich und positiv formulieren. Dabei werden effektive Techniken vermittelt, die Ihnen bei der zukünftigen Formulierung Ihrer Texte - egal ob Geschäftsbrief, E-Mail oder Einladung - helfen, den richtigen "Ton" zu finden. Gelernt wird in Kleingruppen, um optimale Lernergebnisse zu erreichen.

A 0750420 Deutsch als Unterrichtssprache -Schule in der Praxis-

(Lich vhs-Haus, ab Fr., 13.04.2018., 9.00 Uhr )

Alltagspraxis in der Schule: Ein Intensivseminar für Interessierte des "Deutsch als Unterrichtssprache"-Kurses: wir gehen ganz speziell auf Ihre Fragen ein. Bitten senden Sie uns Ihre Fragen und Wünsche bis zum 15.11.2016 per Mail an Heidelies.Bierbach-Mueller@kultus.hessen.de zu.

Seite 1 von 2

Kursnummer-Eingabe nur mit Zahlen

Unsere Programmbereiche

Gesellschaft

Gesellschaft

Sprachen

Sprachen

Kultur

Kultur

Beruf

Beruf/EDV

Gesundheit

Gesundheit

Spezial

Veranstaltungskalender

November 2017
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   

Gütesiegel

Kontakt

Volkshochschule Landkreis Gießen

Kreuzweg 33
35423 Lich

Tel.: 0641 9390 - 5700
Fax: 0641 9390 - 5740
E-Mail: kvhs.giessen@lkgi.de

Anfahrt (Google-Maps-Karte)

Öffnungszeiten

Während des Semesters:

Montag - Donnerstag:
09:00 - 12:30 Uhr und
13:30 - 15:30 Uhr
Freitag:
09:00 - 12:30 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Download Jahresprogramm 2017/2018

Anmeldeformular zum Download

AGB´s zum Download

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
telc.net
Volkshochschule.de