Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Sprachen >> Deutsch

G-0750422 Deutsch als Unterrichtssprache - Basisseminar

(vhs-Haus Lich, ab Mo., 27.02.2023., 9.00 Uhr )

Deutsch als Unterrichtssprache
Mit dem Seminar „Deutsch als Unterrichtssprache“ sollen die Teilnehmenden auf das erfolgreiche Bestehen der „Deutschprüfung zum Nachweis der deutschen Sprache als Unterrichtssprache“ vorbereitet werden. Diese Prüfung wird von der Hessischen Lehrkräfteakademie abgenommen.
Das Seminar richtet sich an folgende Zielgruppen:
a) ausgebildete Lehrer/-innen aus Mitgliedstaaten der EU, die einen „Antrag auf Überprüfung der Gleichwertigkeit ihres Lehramtsabschlusses“ stellen;
b) ausgebildete Lehrer/-innen außerhalb der EU, die einen Antrag auf Überprüfung der Gleichwertigkeit ihres Lehramtsabschlusses mit einem hessischen Lehramt;
c) Lehramtsstudierende an hessischen Universitäten, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, oder kein deutschsprachiges Abitur abgelegt haben, die sich zur Ersten Staatsprüfung melden (sofern sie ihr Studium nach Inkrafttreten der VO zur Umsetzung des HLbG-UVO vom 16.03.2005 begonnen haben).
Anforderungen an die Prüfung:
In der o.a. Prüfung der Hessischen Lehrkräfteakademie müssen Deutschkenntnisse auf Niveaustufe C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) nachgewiesen werden. In ihr ist sicherzustellen, „dass die Bewerber die Lehrerrolle im Hinblick auf ihre Deutschkenntnisse in jeder Hinsicht erfüllen können.“ Das betrifft das sprachlich präzise und differenzierte Erklären und Präsentieren von Inhalten in der angemessenen Fachsprache ebenso wie Unterrichtskommunikation mit Schülerinnen und Schülern, Elterngespräche, das korrekte Deutsch bei Tafeltexten, Klausurkommentaren sowie allen anderen berufsspezifischen Kommunikationszusammenhängen, auch außerhalb des Unterrichts.

An neun Arbeitstagen wird den Teilnehmenden eine sprachliche Vorbereitung bzw. eine intensive Aufarbeitung der noch fehlenden Kompetenzen hinsichtlich der berufsspezifischen Sprachverwendung geboten. Zusätzlich liegt der Schwerpunkt auf der intensiven Schulung der Phonetik. Neben einem individuellen Aussprachetraining ist ein professionelles eintägiges Sprechtraining ebenfalls integriert. Auf die Erweiterung des Fachwortschatzes wird ebenfalls großer Wert gelegt.
Pädagogische Inhalte allgemeiner Art stehen im Mittelpunkt neben der Akzentuierung der berufsspezifischen kommunikativen Alltagskompetenzen wie: Schüler- und Elterngespräche führen, Elternabend leiten, Klassenfahrt organisieren, Klassenkonferenz leiten, Protokoll schreiben, formale Fragen erörtern, Simulationen verschiedener Gesprächssituationen durchführen, Präsentation zu Fachthemen.
Des Weiteren werden die kommunikativen Kompetenzen mit dem Schwerpunkt hinsichtlich des Fachunterrichts erweitert. Zur Vertiefung der Inhalte werden die fachspezifischen didaktisch-methodischen Themen anhand aktueller Materialien erarbeitet. Die gewählte Methodenauswahl ist auf den Schulalltag übertragbar. Eine regelmäßige Reflexion des eigenen Lernprozesses gehört als unabdingbarer Bestandteil zum Kurskonzept. Hospitationen an einer regionalen Schule sind ebenso vorgesehen wie tägliche Grammatikübungen.
Gesamtleitung: Isabel Spenner
Sachgebiet I. 1-4 Internationale Lehramtsabschlüsse
Information und Beratung:
Frau Dr. Iris Korte-Klimach, Tel. (0441) 9390-5713
E-Mail: iris.korte-klimach@lkgi.de

G-0750423 Deutsch als Unterrichtssprache - Basisseminar

(vhs-Haus Lich, ab Mo., 12.06.2023., 9.00 Uhr )

Deutsch als Unterrichtssprache
Mit dem Seminar „Deutsch als Unterrichtssprache“ sollen die Teilnehmenden auf das erfolgreiche Bestehen der „Deutschprüfung zum Nachweis der deutschen Sprache als Unterrichtssprache“ vorbereitet werden. Diese Prüfung wird von der Hessischen Lehrkräfteakademie abgenommen.
Das Seminar richtet sich an folgende Zielgruppen:
a) ausgebildete Lehrer/-innen aus Mitgliedstaaten der EU, die einen „Antrag auf Überprüfung der Gleichwertigkeit ihres Lehramtsabschlusses“ stellen;
b) ausgebildete Lehrer/-innen außerhalb der EU, die einen Antrag auf Überprüfung der Gleichwertigkeit ihres Lehramtsabschlusses mit einem hessischen Lehramt;
c) Lehramtsstudierende an hessischen Universitäten, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, oder kein deutschsprachiges Abitur abgelegt haben, die sich zur Ersten Staatsprüfung melden (sofern sie ihr Studium nach Inkrafttreten der VO zur Umsetzung des HLbG-UVO vom 16.03.2005 begonnen haben).
Anforderungen an die Prüfung:
In der o.a. Prüfung der Hessischen Lehrkräfteakademie müssen Deutschkenntnisse auf Niveaustufe C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GER) nachgewiesen werden. In ihr ist sicherzustellen, „dass die Bewerber die Lehrerrolle im Hinblick auf ihre Deutschkenntnisse in jeder Hinsicht erfüllen können.“ Das betrifft das sprachlich präzise und differenzierte Erklären und Präsentieren von Inhalten in der angemessenen Fachsprache ebenso wie Unterrichtskommunikation mit Schülerinnen und Schülern, Elterngespräche, das korrekte Deutsch bei Tafeltexten, Klausurkommentaren sowie allen anderen berufsspezifischen Kommunikationszusammenhängen, auch außerhalb des Unterrichts.

An neun Arbeitstagen wird den Teilnehmenden eine sprachliche Vorbereitung bzw. eine intensive Aufarbeitung der noch fehlenden Kompetenzen hinsichtlich der berufsspezifischen Sprachverwendung geboten. Zusätzlich liegt der Schwerpunkt auf der intensiven Schulung der Phonetik. Neben einem individuellen Aussprachetraining ist ein professionelles eintägiges Sprechtraining ebenfalls integriert. Auf die Erweiterung des Fachwortschatzes wird ebenfalls großer Wert gelegt.
Pädagogische Inhalte allgemeiner Art stehen im Mittelpunkt neben der Akzentuierung der berufsspezifischen kommunikativen Alltagskompetenzen wie: Schüler- und Elterngespräche führen, Elternabend leiten, Klassenfahrt organisieren, Klassenkonferenz leiten, Protokoll schreiben, formale Fragen erörtern, Simulationen verschiedener Gesprächssituationen durchführen, Präsentation zu Fachthemen.
Des Weiteren werden die kommunikativen Kompetenzen mit dem Schwerpunkt hinsichtlich des Fachunterrichts erweitert. Zur Vertiefung der Inhalte werden die fachspezifischen didaktisch-methodischen Themen anhand aktueller Materialien erarbeitet. Die gewählte Methodenauswahl ist auf den Schulalltag übertragbar. Eine regelmäßige Reflexion des eigenen Lernprozesses gehört als unabdingbarer Bestandteil zum Kurskonzept. Hospitationen an einer regionalen Schule sind ebenso vorgesehen wie tägliche Grammatikübungen.
Gesamtleitung: Isabel Spenner
Sachgebiet I. 1-4 Internationale Lehramtsabschlüsse
Information und Beratung:
Frau Dr. Iris Korte-Klimach, Tel. (0441) 9390-5713
E-Mail: iris.korte-klimach@lkgi.de

Kursnummer-Eingabe nur mit Zahlen

Unsere Programmbereiche

Gesellschaft

Sprachen

Kultur

Arbeit • Beruf

Gesundheit

Spezial

Jobs in der vhs

Kurs-Highlights – Jetzt Plätze sichern

Französisch B1
ab 02.02.2023, Linden
Anne-Frank-Schule
Smartphone und Tablet - kennenlernen
ab 06.02.2023, Lollar, CBES, Stadt- und Schulmediothek
Wirbelsäulengymnastik
ab 06.02.2023, Grünberg
DGH Lardenbach
METALZA®
ab 15.02.2023, Lollar, Bürgerhaus Untergeschoss, Eingang Einshäuser Weg
Asia-Soup
ab 18.02.2023, vhs-Haus Lich
Wordpress Treff
ab 22.02.2023, vhs-Haus Lich
Access zur Datenbankentwicklung mit Vorkenntnissen
ab 23.03.2023, Online-Kurs
Koordination von hybriden Treffen und Konferenzen
ab 25.03.2023, vhs-Haus Lich
Augenfitness & gesundes Sehen
ab 26.03.2023, vhs-Haus Lich
Resilienz und Achtsamkeit - der Schlüssel zur inneren Balance
ab 14.04.2023, vhs-Haus Lich

Qualitätstestierung

Kontakt

Volkshochschule Landkreis Gießen

Kreuzweg 33
35423 Lich

Tel: (0641) 9390-5700
Fax: (0641) 9390-5740
E-Mail: kvhs.giessen@lkgi.de

Öffnungszeiten

Während des Semesters

Montag, Dienstag und Donnerstag:
09.00-12.30 Uhr und 13.30-15.30 Uhr

Mittwoch und Freitag:
09.00-12.30 Uhr

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Anmeldeformular zum Download

Regelungen zum Gesundheitsschutz

Teilnahmebedingungen

 

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
telc.net
Volkshochschule.de